TOP25: Die 25 einflussreichsten Ingenieurinnen Deutschlands

TOP25-Jury mit Vertreterinnen des Projektteams am 27. September 2011, von links: J.-D. Wörner, S. Staude, R. Süssmuth, S. Kegel, B. Schwarze, P. Mayerhofer, W. Gollub. Quelle: dib

Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens im Jahr 2011 rief der deutsche ingenieurinnenbund e.V. im März 2011 dazu auf, Ingenieurinnen für die Wahl der 25 einflussreichsten Ingenieurinnen Deutschlands vorzuschlagen. Zahlreiche Unternehmen, Hochschulen, Verbände, Netzwerke und Privatpersonen folgten dem Appell. Über 200 Ingenieurinnen wurden nominiert.

„Mit dem Projekt möchten wir jungen Frauenzeigen: Ingenieurin ist ein toller Beruf“, erklärt Petra Mayerhofer, die Initiatorin des Projekts. Sylvia Kegel, Vorstandsmitglied des deutschen ingenieurinnenbundes e.V., unterstreicht, wie notwendig das Projekt ist: „Es gibt erfolgreiche Ingenieurinnen in den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern – aber in der Öffentlichkeit sind sie kaum zu sehen.“ Susanne Staude, Professorin an der Hochschule Ruhr-West und Mitglied des Projektteams ergänzt: „Als Professorin sehe ich jeden Tag, wie wenig junge Frauen sich für technische Studiengänge entscheiden – trotz der hervorragenden Berufsaussichten.“

Ziel der Aktion TOP25 war es daher auch, den Blick auf besonders erfolgreiche Ingenieurinnen unserer Zeit zu lenken, um die Vorbilder, die es inzwischen gibt, und die Vielfalt der Arbeitsfelder, in denen Ingenieurinnen erfolgreich tätig sind, öffentlich vorzustellen. Zum anderen diente die Aktion TOP25 dazu, den Beruf der Ingenieurin für alle greifbarer und anschaulicher zu machen und Unternehmen, Verbänden und Kammern auf das Frauenpotenzial in einem immer noch männlich dominierten Bereich hinzuweisen. Wer den Fachkräftemangel beklagt, sollte hier ganz genau hinsehen.

Auswahlkriterien

Für die Top 25 wurden Frauen mit einem Studienabschluss oder einer Promotion in den Ingenieurwissenschaften mit deutscher Staatsbürgerschaft bzw. mit einem Arbeitsort in Deutschland berücksichtigt. Entscheidend für die finale Auswahl war die aktuelle Position, die die Ingenieurin besetzt.

Auswahl

Am 27. September 2011 entschied eine unabhängige Jury, wer zu den 25 einflussreichsten Ingenieurinnen Deutschlands gehört. Für die Jury hatten wir Personen ausgewählt, die die unterschiedlichen Bereiche einschlägig repräsentieren:

Wolfgang Gollub, Projektleiter von think.ing beim Arbeitgeberverband Gesamtmetall (Bio)
Sylvia Kegel, Mitglied des Vorstands des deutschen ingenieurinnenbundes (Bio)
Prof. Barbara Schwarze, Vorsitzende des Geschäftsführenden Vorstandes des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit, Professorin für Gender und Diversity Studies an der Hochschule Osnabrück (Bio)
Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a. D. (Bio)
Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (Bio)

Zu ihrer Motivation gefragt, sich an der Aktion zu beteiligen, sagte Prof. Süssmuth am 27. September: „Solche Preise heben diese Frauen heraus und zeigen: es hat sich eine Menge verändert.“ Süssmuth weiter: „Wir haben heute auswählen müssen! Ich war überrascht, wie viele Frauen es geworden sind. Die Entscheidung war nicht immer einfach. Noch vor 10 Jahren war das Bild ein deutlich anderes.“

Die 25 einflussreichsten Ingenieurinnen Deutschlands

Dipl.-Ing. Martina Beyer, Abteilungsleiterin bei der Ford Werke GmbH (Profil)

Dr.-Ing. Andrea Bör, Chief Information Officer (CIO) der Universität des Saarlandes bis Ende Oktober 2011, ab 1. November 2011 Kanzlerin der Universität Passau (Profil)

Dipl.-Ing. Mai Dang-Goy, Geschäftsführerin der Dussmann Beteiligungs- und Managementgesellschaft mbH (Profil)

Dipl.-Ing. Ludgera Decking, Alleinige Geschäftsführerin der Rhein-Sieg Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH (RSAG) (Profil)

Dipl.-Ing. Rita Forst, Mitglied des Vorstands der Adam Opel AG & Vice President GM Engineering Europe (Profil)

Dipl.-Ing. Anja Frank, Abteilungsleiterin im Institut für Raumfahrtantriebe des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) (Profil)

Dipl.-Ing. Nicole Friedrich, Leiterin Produktion Regionalbereich Mitte bei der DB Netz AG (Profil)

Dipl.-Ing. Kirsten Fust, Geschäftsbereichsleiterin Technischer Netzservice bei E.ON Hanse AG (Profil)

Prof. Dr.-Ing. Moniko Greif, Professorin und Dekanin des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften an der Hochschule RheinMain (Profil)

Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, Wissenschaftliche Geschäftsführerin des Helmholtz Zentrums Berlin für Materialien und Energie GmbH (Profil)

Dr.-Ing. Katharina Klemt-Albert, Geschäftsführerin der DB International GmbH (Profil)

Dipl.-Ing. Ines Kolmsee, MBA, Chief Executive Officer und Chairman of Executive Board von SKW Stahl-Metallurgie Holding AG (Profil)

Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. phil. Sabine Kunst, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg (Profil)

Dipl.-Ing. Simin Lostar Schräpfer, Leiterin der Endmontage bei der Ford Werke GmbH in Köln (Profil)

Dipl.-Ing./Dipl.-Wirt.-Ing. Anja Neuber, Alleinige Geschäftsführerin der Siempelkamp Giesserei Service GmbH (Profil)

Dipl.-Ing. Ursula Pfannenmüller, Leiterin der Elektronikproduktion von Brose am Standort Hallstadt (Profil)

Dipl.-Ing. Simone Purbs, Leiterin des Branchenmanagements Bahn und der Produktlinie Bahnachslager und Sondergehäuse bei Schaeffler Technologies GmbH (Profil)

Prof. Dr.-Ing. Stefanie Reese, Leiterin des Lehrstuhls und des Instituts für Angewandte Mechanik der RWTH Aachen (Profil)

Dipl.-Ing. Gabriele Riedmann de Trinidad, Senior Vice President "Strategic Market Energy" bei der T-Systems International GmbH (Profil)

Prof. Dr. rer. nat. Doris Schmitt-Landsiedel, Ordinaria des Lehrstuhls für Technische Elektronik der TU München (Profil)

Dr.-Ing. Kira Stein, Vorstandsmitglied des Deutschen Frauenrats (Profil)

Dr.-Ing. Stefanie von Andrian-Werburg, Leiterin des Bereichs Verfahrenstechnik/Dampferzeuger bei der EnBW Kraftwerke AG (Profil)

Dipl.-Ing. Susanne von Arciszewski, Senior Manager / Head of Furnishing and Completion FAL A380 Hamburg bei Airbus Operations GmbH (Profil)

Prof. Dr. oec. Marion A. Weissenberger-Eibl, Leiterin des Fraunhofer Instituts System- und Innovationsforschung (ISI) (Profil)

Dr.-Ing. Michele Zimmermann, MBA, Werkleiterin bei BorgWarner Transmission Systems (Profil)

Petra Mayerhofer meinte, nachdem die Jury ihre Entscheidung getroffen hatte: „Wir sind begeistert, wie viele spannende Frauen heute ausgewählt worden sind. Eines können wir hiermit sicher zeigen: Ohne Frauen fehlt der Technik was!

Das Projektteam

Das Projektteam besteht aus Dr.-Ing. Karin Diegelmann, Dipl.-Ing. Martina Gerbig, Dipl.-Ing. Petra Mayerhofer, Prof. Dr.-Ing. Susanne Staude, Dipl.-Ing. Daniela Wieland und Dr. Dorothee Zschocke. Seit Oktober 2010 arbeiten die Ingenieurinnen ehrenamtlich am Projekt TOP25. Gemeinsam wurden die Kriterien für die Auswahl festgelegt, dann wurden Unternehmen, Hochschulen und Verbände angeschrieben und aufgefordert, ihre einflussreichsten Ingenieurinnen zu nominieren. Um eine fundierte Auswahl treffen zu können, werden für die nominierten Frauen Kenndaten zusammengestellt, an denen sich der Einfluss ihrer Person messen lassen kann – keine leichte Aufgabe bei über 200 Nominierungen!
Mehr zum Projektteam

Fragen?

Bitte senden Sie Fragen an top25 (at) dibev.de.
Oder schauen Sie in Fragen und Antworten zur Aktion TOP25.

Pressemitteilungen zur Aktion TOP25

Presseerklärung zum Nominierungsstart vom 20.2.2011
Presseinformation vom 30.7.2011
Presseinformation vom 13.8.2011
Presseeinladung vom 14.9.2011
Pressemitteilung vom 27.9.2011 mit der Liste der Top 25