Login Jobbörse

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

News

25.11.18: Sketch-Notes: Workshop für Studentinnen am 25.11.2018 in Hannover

Inhalt des Workshops:Sie erlernen Techniken zum Erstellen von Sketchnotes, z. B....

24.11.18: Workshop für Mädchen: Wir bauen einen hydraulischen Greifarm am 24.11.2015 in Hannover

Altersgruppe: 12 - 18 Jahre Habt ihr euch schon mal einen Roboter in der Industrie...

23.11.18: dib-Jahrestagung vom 23. - 25.11.2018 in Hannover - Programm ist online

- Ingenieurinnen entwickeln Visionen für eine menschliche Zukunft -

zum Nachrichtenarchiv ->

Prof. Dr.-Ing. Stefanie Reese - Top 25

Leiterin des Lehrstuhls und des Instituts für Angewandte Mechanik der RWTH Aachen

Bauingenieurin, Abschluss 1990 an der Universität Hannover, Promotion 1994 an der TU Darmstadt, Habilitation für das Lehrgebiet Mechanik 2000

Stefanie Reese ist Leiterin des Lehrstuhls und des Instituts für Angewandte Mechanik in der Fakultät für Bauingenieurwesen der RWTH Aachen. Sie ist an der RWTH Aachen bereits auf ihrer dritten Professur tätig. Ihren ersten Ruf erhielt sie mit nur 34 Jahren von der Ruhr-Universität Bochum. Sie war damit in ganz Deutschland die erste Frau, die auf eine Professur in dem Fach Mechanik berufen wurde. Es folgten drei weitere Rufe an die TU Braunschweig, an die RWTH Aachen und an die ETH Zürich.

Stefanie Reese wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, z.B. 1999 mit dem Walter-Kalkhof-Rose-Gedächtnispreis der Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz für hervorragende wissenschaftliche Leistungen und 2006 mit dem Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, gestiftet vom Verlag de Gruyter. 2010 war sie für den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft nominiert.

Stefanie Reese ist Mitglied des Senats und des Hauptausschusses der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sowie Mitglied im Strategierat der RWTH Aachen. 2010 wurde sie zudem in den Ausschuss der DFG zur Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens gewählt.