Login Jobbörse

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

News

23.07.21: Call for Posters im Rahmen der Fachkonferenz 25 Jahre Forschungsschwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung in Hessen

Im Rahmen der Fachkonferenz 25 Jahre Forschungsschwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung in...

22.07.21: Auszeichnung der “MINT-Botschafter*innen des Jahres 2021”

Im Rahmen einer virtuellen Feierstunde wurden Ehrenamtliche aus unserem bundesweiten Netzwerk als...

20.07.21: KINOFILM “DIE UNBEUGSAMEN“ - Kinostart: 26.08.2021

Der aktuell erscheinende Dokumentarfilms DIE UNBEUGSAMEN thematisiert „Parität in der Politik“...

12.07.21: Frauen und Finanzen - Umfrage im Rahmen einer Masterarbeit - Frist: 04.08.2021

Seit 2019 arbeitet der Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz an dem Projekt „Frauen und Finanzen“, eine...

05.07.21: Digital Female Leader Award 2021

Im Rahmen unseres Digital Female Leader Awards suchen wir Gründerinnen und Gestalterinnen aus...

zum Nachrichtenarchiv ->

Dipl.-Ing. Ursula Pfannenmüller - Top 25

Leiterin der Elektronikproduktion von Brose am Standort Hallstadt

Ingenieurin der Werkstoffwissenschaften, Abschluss 1988 an der Universität Erlangen-Nürnberg, Technische Betriebswirtin IHK, Abschluss 1996 bei der IHK Nürnberg

Ursula Pfannenmüller ist Leiterin der Elektronikproduktion am Standort Hallstadt, von wo Brose-Montagewerke und Automobilhersteller weltweit mit Elektronik beliefert werden. Die Brose-Elektronikproduktion hat die Funktion eines Leitwerks für die Brose-Gruppe.

Zudem ist sie die Leiterin eines Spezialistenteams zur Prozessentwicklung für die Elektronikfertigung, zu dessen Aufgaben u.a. die Unterstützung von Produktinnovationen durch den Einsatz maßgeschneiderter Fertigungstechnologien und des Produktentstehungsprozesses durch frühzeitige verzahnte Produkt- und Prozessentwicklung gehört.

Der Bereich von Ursula Pfannenmüller erreichte in den letzten fünf Jahren eine Umsatzsteigerung von 150%. Die Anzahl der Mitarbeiter stieg um 80%, parallel hierzu wurden die Qualitätszahlen gesteigert.