RG Braunschweig

Ansprechpartnerin:
Helga Hansen

 

Kontakt:
rg-braunschweig@dibev.de

Login Jobbörse

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Kennwort vergessen?

News

14.01.20: FiNuT 2020 - Call for Paper

Für die 46. Tagung FiNuT – Frauen in Naturwissenschaft und Technik vom 21. Mai bis 24. Mai 2020...

14.01.20: Studie Digital Gender Gap

Wege zu mehr Gendergerechtigkeit in der digitalisierten Welt

23.12.19: Wettbewerb - Unternehmerin des Landes Brandenburg

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie verleiht am 14. Mai 2020 im Rahmen des 12....

zum Nachrichtenarchiv ->

Regionalgruppe Braunschweig

Monatliches Treffen

Wir treffen uns meist am ersten Donnerstag des Monats (ggf. im Veranstaltungskalender nachschauen):
Herman's CafeBar, Schleinitzstrasse 18

Anmeldungen und Fragen gern per Mail:
rg-braunschweig@dibev.de

Erinnerungen gibt es auch automatisch über den Newsletter (RG Braunschweig auswählen).

Workshop: Feinstaubsensoren bauen

Mit zwei HT-Rohren aus dem Baumarkt und einem Mikrocontroller haben wir im Sommer 2019 Feinstaubsensoren nach dem Vorbild von Luftdaten.info gebaut. Diese Sensoren werden zum Beispiel auf dem Balkon angebracht und messen alle 2,5 Minuten, wieviel Partikel der Größe 2,5 µm in der Luft sind. Die Daten werden über das Internet ausgewertet.

Round Tables: Jenseits der Norm

Um die Verknüpfung von Ingenieurwissenschaften und Geschlechterforschung ging es bei den Round Table-Veranstaltungen an der TU Braunschweig. Als Gäste dabei waren bisher u.a. beim ersten Round Table am 29. Mai 2013 Dr.-Ing. Kira Stein (Vorstand dib e.V.) und beim zweiten Round Table am 23. Januar 2014 Prof. Dr. Moniko Greif, eine der TOP 25-Ingenieurinnen.

Die Veranstaltungsreihe wurde organisiert von Prof. Dr.-Ing. Corinna Bath, die am Institut für Flugführung die Maria-Goeppert-Mayer-(MGM)-Professur „Gender, Technik und Mobilität“ inne hat.

Foto-Projekt Lösungen

Die Fotografin Valeria Brekenkamp begleitete sieben Ingenieurinnen aus Braunschweig und Berlin – privat und bei der Arbeit. Die dabei entstandenen Aufnahmen sind online anzusehen. Sie zeigen verschiedene Facetten des Ingenieursberufs und brechen mit gängigen Klischees.
Für LÖSUNGEN erhielt Brekenkamp 2012 das acatech Fotostipendium.